SKAM


Die Jugendserie "SKAM" für Deutsche, die Norwegisch lernen

 

- oder: Wie sprechen eigentlich die coolen Kidsa?

 

Alle Norweger gucken sie (Nachtrag März: eigentlich mittlerweile alle Welt), jeder redet drüber, die Medien hauen Lobestiraden und Preise raus, und wer die NRK-Landes-Sperrung zu umgehen weiß, der kann auch jetzt noch vom Hype der bereits im Herbst 2015 gestarteten Serie etwas abhaben:

 

Hilfe beim Übersetzen von Skam ins Deutsche

 

Ich spreche natürlich von dem norwegischen Internet-TV-Multimedia-Phänomen „SKAM“, aktuell bereits in der dritten (und famosesten!) Staffel. Dass ich erst jetzt einen Text dazu schreibe, liegt u. U. daran, dass ich ihn erstmal um 325 Seiten mit Gefühlsausbrüchen kürzen musste.

 

Was ist SKAM?

 

Für diejenigen, die all das noch nicht erreicht hat: Wir bekommen „Echtzeit“-Einblicke in das Leben von Elft-, Zwölft- und Dreizehntklässlern einer Osloer Schule, wobei jede Staffel einen anderen Hauptcharakter hat. Bedeutet: ein wenig Schule, viel Alkohol und am allermeisten Freundschaft & Frust, Liebe & Leid. Das Themenspektrum reicht von Lügen und Fremdgehen über Magersucht und K.-o.-Tropfen im Getränk zu verheimlichter Homosexualität und psychischen Problemen. Und das alles ist kein bisschen kitschig oder übertrieben, sondern einfach richtig sympathisch gemacht.

 

„Echtzeit“ ist es deshalb, weil unser heutiges Datum dem Seriendatum entspricht und auch jeden Tag irgend etwas in der Serienerzählung passiert, das live auf http://skam.p3.no/ veröffentlicht wird – wir wissen aber nie, wann: Mal bekommen wir um 8 Uhr morgens einen kurzen Videoclip vom Schulhof, mal am Nachmittag eine Messenger-Unterhaltung zwischen Freunden, mal mitten in der Nacht ein Instagram-Foto von einer Party. Soziale Medien spielen also eine enorme Rolle. Wem das permanente Aktualisieren der Seite zu nervenaufreibend ist, der kann sich Freitags abends die komplette Wochenfolge am Stück anschauen: https://tv.nrk.no/serie/skam.

 

 

Intensivkurs in norwegischer Jugendsprache

 

Abgesehen davon, dass ich a) es für ein cooles Projekt halte, eine Serie so zu gestalten und b) mich beim Schauen plötzlich nur noch halb so alt fühle, wie ich bin, weil mich die Bilder in meine eigene Schulzeit zurückversetzen, bin ich hauptsächlich beruflich an der Sache interessiert, genauer gesagt an der Sprache in SKAM. Die ist nämlich fett, Alter! :D

 

Natürlich benutzen 16- bis 20-Jährige einen gewissen Jugendjargon, so dass ich mich auch erstmal reinhören musste. Sowas lernt man nicht im Lehrbuch und auch mutmaßlich nicht beim längeren Auslandsaufenthalt, weil sich die meisten von uns milieumäßig mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in dieser Sprechergruppe befinden. Viele unbekannte Wörter kann man aber aus dem Zusammenhang gut erkennen. Ich finde es jedenfalls total spannend, diese jugendliche Sprechweise zu untersuchen und auf die Art ein paar lustige neue Vokabeln (und viele unnötige Anglizismen) aufzuschnappen.

 

 

Und lernt man damit jetzt gut Norwegisch?

 

Leider nicht, zumindest nicht als absoluter Anfänger. Obwohl man bei NRK-Beiträgen auch immer die Untertitelung einschalten kann, so dass man mitlesen kann und sich nicht allein auf sein Gehör verlassen muss, würde ich die SKAM-Dialoge für Anfänger nun nicht zu allererst zum Norwegischlernen empfehlen, sondern einen richtigen Sprachkurs. Erstens versteht man ganz einfach auch trotz der Untertitel nicht viel, was keine oder nur geringe Erfolgserlebnisse bringt und euch schlimmstenfalls frustriert, und zweitens ist der Slang nicht uneingeschränkt zum Nachahmen zu empfehlen, sofern man über Mitte 20 ist. Ausdrücke wie „Digger“ und „yolo“ lernt man ja (hoffentlich!) auch nicht im Deutschkurs als erstes.

 

Wenn ihr euer Hörverständnis trainieren wollt, sind Kinderserien zu Anfang sinnvoller. Weitere Tipps, wie z. B. der Hinweis, dass in den meisten Fällen vorm erfolgreichen Hörtraining eine gute Portion Lese- bzw. Vokabeltraining notwendig ist, findet ihr im Blogartikel zum Thema "Hörverständnis".

 

 

Interessante Landes- bzw. Kulturkunde für Fortgeschrittene

 

Wenn ihr schon ein wenig Norwegisch könnt, gern norwegisches Fernsehen schaut und euch für Land, Leute & Kultur Norwegens interessiert, dürft ihr diese Serie allerdings definitiv nicht an euch vorbeigehen lassen! Da MÜSST ihr Bescheid wissen, was gerade in Norwegen angesagt ist! Und ich wäre eine schlechte Lehrerin, wenn ich euch dabei alleine ließe. Also:

 

Dass zahlreiche Wörter und Ausdrücke der coolen Kinners natürlich nicht in den gängigen Wörterbüchern stehen, hat mich tatsächlich angespornt, mich an einem winzigen SKAM-Glossar zu versuchen. Auf deutsch wollte ich es, wenn nicht nötig, nicht übersetzen, da ihr schließlich lernen sollt, auf norwegisch zu denken (hihi). Die Liste ist natürlich nicht vollständig und auch nicht zwangsläufig in jeder Sprechsituation ultrakorrekt, aber, und das ist die Hauptsache, hier und da ein guter Spicker zum Verstehen einiger Szenen. Tadaaa!

 

ass/asså altså Füllwort
åssn hvordan, hvilken  
bab kebab  
å baile å stikke vgl. engl. to bail
ballsy modig vgl. engl. ballsy
chicks jenter  
deppa deprimert  
desp desperat, fortvilet  
digg, å digge fin/flott, å like  
drit-... veldig, svært verstärkend; wrtl.: scheiß-...
Drit i det. Vergiss es./Scheiß drauf.  
å drite seg ut sich zum Affen machen, Scheiße bauen  
å dævve, dævva, dævv å dø, dødd, død  
å fikse å sørge for  
å føkke opp, føkked etwas vergeigen, am Arsch sein vgl. engl. to fuck up, to be fucked
førstis førsteklassing (dt. = 11. Klasse)
garra garantert  
greie: å ha en greie et slags affære/forholdt, noe som pågår  
greie: Hva er greia di? Was geht mir dir? Was ist dein Problem?  
grønt hasj  
å gå ned på å ha oralsex med  
å henge å møtes, å tilbringe tid med hverandre  
å hooke å kline  
å hoste å ha fest hjemme hos seg vgl. engl. to host
Hva skjer?/Hva skjer'a? 
Was geht (ab)?  
å insje å ta initiativ, å starte  
invites, invitsene invitasjoner  
Jeez! Jesus! Ausruf
jævlig, jævla verdammte/r/s  
keen: være keen på
å ha lyst på vgl. engl. to be keen on
å klikke å bli rasende  
klinings det å kline  
å konse å konsentrere  
kred respekt  
kødd, å kødde, kødda tull, å tulle, (jeg bare) tullet  
leg legitimasjon  
lissom/lsm liksom Füllwort
lættis stas, morsom  
kjip, teit  
å mekke å organisere  
å melde å skrive melding til WhatsApp, FB, ...
nach nachspiel dt. Nachsaufen (privates Fest nach dem Fest)
å naile: Det naila du. Det klarte du nok. vgl. engl. nailed it
poppis populær, kul  
å pæse ut å ha blackout  
å rulle, rulling å ha fest på russebuss  
russ Abschlussjahrgang der VGS (videregående skole/weiterführende Schule)
Samma. Det er det samme (for meg).  
schpa/schpaa flott, kult, bra  
seff selvfølgelig  
serr seriøst  
shit hasj  
sigg, å sigge sigarett, å røyke  
sjælas selv altså = jeg også  
spenn penger  
noe spes/spess noe spesielt  
spons sponsor  
stæsj narkotika  
sykt ... ekstremt ... verstärkend; wrtl.: krankhaft
å trashe å ødelegge  
treddis tredjeklassing (dt. = 13. Klasse)
å vipse penger å overføre via Vipps-app  
vors, å vorse vorspiel, å gå på vorspiel dt. Vorsaufen, Vorglühen (≠ dt. Bedeutung!)

 

 

Es gibt ganz bestimmt noch mehr komische Ausdrücke, die uns Deutschen beim Lernen verwirren, oder? Fehlen euch Wörter auf der Liste? Welche waren einfach zu verstehen, welche schwierig? Kennt ihr noch mehr norwegisches Coolsprech? Lasst es mich unbedingt in den Kommentaren wissen, so dass ich die Liste laufend aktualisieren kann!

 

 

PS: Sind Sie ein deutscher Fernsehsender, der an einer Übernahme der Serie interessiert ist? Wie es der glückliche Zufall will, biete ich auch Übersetzungen aus dem Norwegischen an. Schreiben Sie mir, ich mach das! Echt!

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    ina (Samstag, 31 Dezember 2016 00:29)

    Vielen Dank für die Wortliste auf die ich glücklicher- wenn auch zufälligerweise gestoßen bin! Wirklich sehr aufschlussreich, jetzt ergibt einiges mehr Sinn! :D

    Viele Grüße

  • #2

    Catharina (Dienstag, 03 Januar 2017 22:21)

    Vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich freue mich natürlich, wenn jemand die Liste gebrauchen kann.

  • #3

    Walther (Samstag, 11 Februar 2017 13:28)

    Danke für die Slang-Übersetzungen; tolle Arbeit! Wie würdest du den Titel der Serie übersetzen? "Scham" (vgl. Wikipedia) trifft es m.E. nicht richtig; ich fände "Schande" passender. Wie siehst du das?

  • #4

    Catharina (Montag, 13 Februar 2017 15:26)

    Danke für deinen Kommentar, Walther. Ich bin tatsächlich deiner Meinung, "Schande" empfinde ich auch als passender. Man könnte auch etwas weiter vom Original abweichen und über "Schuld" oder etwas in der Richtung nachdenken.

  • #5

    Walther (Sonntag, 19 Februar 2017 21:22)

    Danke für deine Antwort, Catharina. "Schmach" wäre bei mir auch in der engeren Auswahl. Am Titel liegt es wohl eher nicht, dass diese toll gemachte Serie so ein großes Publikum gefunden hat ;-)