Zeitformen im Norwegischen


Präsens, Präteritum, Perfekt, Futur? Wann nehme ich was?

korrekte Verwendung der Zeitformen im Norwegischen

 

Der Gebrauch der unterschiedlichen Zeitformen im Norwegischen ist ein bisschen anders als im Deutschen. Damit ihr euch gut orientieren könnt, welche Form wohin gehört, habe ich hier eine Daumenregel-Übersicht gebastelt, die euch in typischen Zweifelsfällen zur korrekten Zeitform und der Regel, wie man sie bildet, bringt.

 

Zeitkonzept Was soll ausgedrückt werden? norwegische grammatische Zeit
 
Vergangenheit Handlung noch VOR einer anderen Handlung in der Vergangenheit (før, etter at, ...)  Plusquamperfekt  hadde+3.Form
   
Handlung abgeschlossen Präteritum

2. Form

(-et, -te, -de,

-dde oder unregelmäßig)

regelmäßige oder wiederkehrende Handlung in der Vergangenheit
Handlung mit eindeutiger Zeitangabe in der Vergangenheit (for en halv time siden, i går, forrige uke, i 1995, da jeg var barn, ...)

Zeitpunkt von Bedeutung, nicht die Handlung

Frage nach Zeitpunkt (når?) in der Vergangenheit
   
Handlung von Bedeutung, nicht der Zeitpunkt Perfekt

har+3.Form

(-et, -t, -d,

-dd oder unregelmäßig)

Resultat/Auswirkung der Handlung von Bedeutung
Handlung, die noch bis in die Gegenwart andauert
schon, jemals, noch nie, noch nicht, ...
 
Gegenwart Handlung hat bereits in der Vergangenheit angefangen (allerede, siden, i fem år, ...) Perfekt har+3.Form
   
Handlung/Ereignis im Jetzt und Hier Präsens Grundform+r
regelmäßige oder wiederkehrende Handlung in der Gegenwart
allgemeingültige Tatsache
   
spontane Äußerung zu aktuellem Ereignis/Zustand ("Se, den jakka var fin!") Präteritum 2. Form
 
Zukunft Handlung mit eindeutiger Zeitangabe für die Zukunft (snart, i morgen, om fire måneder, neste år, når jeg kommer tilbake, ...) Präsens (möglich) Grundform+r
   
Plan, Absicht; Handlung, auf die man selbst Einfluss hat skal+Infinitiv skal+Grundform
Fakt; Ereignis/Zustand, auf das/den man selbst keinen Einfluss hat (eher schriftlich) vil+Infinitiv vil+Grundform
Fakt; Ereignis/Zustand, auf das/den man selbst keinen Einfluss hat (eher mündlich) kommer til å +Infinitiv kommer til å +Grundform
 
Aufforderung Aufforderung, Bitte, Anweisung, Befehl; Warnung, Verbot (mit ikke/aldri) Imperativ Grundform ohne -e

 

 

Das ist logischerweise keine vollständige Übersicht, aber sie deckt die häufigsten Fälle ab, die auch so in eurem Lehrbuch erklärt werden. (Und natürlich ist der Imperativ keine Zeitform, aber vorenthalten wollte ich ihn hier nicht.) Leider stehen die Infos in den Büchern meist auf viele verschiedene Kapitel verteilt, deshalb habt ihr hier alles auf einem Blick. :-) Ich hoffe, das spart euch ein wenig Lernfrust!

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0