Häufige Fragen, hilfreiche Antworten & wertvolle Lerntipps



F: Was kostet so ein Sprachkurs?

A: Wir bieten unterschiedliche Kursformate an. Alle Infos sowie die Preise dazu findest du im Menü unter Preise.

 

 

F: Wie melde ich mich zum Sprachkurs an?

A: Für den Einzeunterricht schreibst du mir eine E-Mail an post - at - ordcap.de und teilst mir deine Unterrichtswünsche mit.

Für einen Gruppenkurs melde dich bitte mit dem Anmeldeformular an, das du unter dem aktuellen Kursangebot findest.

 

 

F: Wie läuft der Unterricht ab?

A: Ausführlich erkläre ich dir das unter Sprachkurse. Dort findest du auch die technischen Voraussetzungen.

 

 

F: Wann kann ich mit dem Spachkurs beginnen?

A: Mit dem Einzelunterricht jederzeit, wann immer es dir passt - das heißt, nachdem wir das Konzept besprochen haben und du die Rechnung beglichen hast.

Die Gruppenkurse starten jedes Trimester neu, und zwar zu Januar, Mai und September.

 

 

F: Wie läuft das mit der Bezahlung?

A: Du teilst mir deine Anschrift mit (oder die eines Erziehungsberechtigten, falls du unter 18 bist), ich sende dir per E-Mail eine Rechnung, du überweist die Kursgebühr, ich bestätige den Geldeingang. Danach können wir mit dem Unterricht loslegen.

 

 

F: Kann ich mit Paypal bezahlen?

A: Ja, wenn du mir das vor der Rechnungsstellung mitteilst und die Paypal-Gebühr übernimmst.

 

 

F: Kann ich den Sprachkurs von der Steuer absetzen?

A: Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung, frag bitte einen Steuerprofi.

 

 

F: Ist so ein Onlinekurs nicht total unpersönlich?

A: Überhaupt nicht! Wir können uns SEHEN und wir können uns HÖREN; der einzige Unterschied zum "echten" Treffen ist, dass wir uns nicht anfassen können. Und halt dich fest: Das ist zum Sprachenlernen auch überhaupt nicht nötig. Wenn Anfassen deine Definition von einem persönlichen Gespräch ist, lernen wir besser nicht gemeinsam.

 

 

F: Wie lange brauche ich, um eine Sprache zu können?

A: Lange. :-) Eine Sprache zaubern wir nicht in deinen Kopf - leider -, sondern es gehört viel Arbeit dazu. Wir helfen dir, so gut es geht, aber TUN musst du es. Tendenziell kann man zwar sagen, dass es schneller geht, wenn du bereits mehrere Fremdsprachen sprichst, und schneller lernst, je jünger du bist. Das ist aber nur ein grober Anhalt. Wenn du genug ZEIT zum Lernen auch außerhalb der Unterrichtsstunden aufbringen kannst, lernst du natürlich schneller, als wenn dein Pensum sich auf 45 Minuten Sprachkurs in der Woche beschränkt. Damit hast DU es also in der Hand!

 

 

F: Aber wie lange denn so ungefähr?

A: Es haben schon Schüler ein solides A2 in unter einem halben Jahr geschafft, andere brauchen drei Jahre. Es kommt auf so viele Umstände und, wie gesagt, vor allem auf deinen Einsatz an.

 

 

F: Wie viel Zeit muss ich zum Lernen aufwenden?

A: Das ist ebenfalls nicht einfach so zu beantworten. Pro Unterrichtseinheit mit deinem Lehrer solltest du aber mindestens 2-3 Stunden Selbststudium zum Nachbereiten, Vokabelnlernen, für Hausaufgaben und die Vorbereitung auf die nächste Stunde einplanen, damit du wirklich schnell Resultate bemerkst. Da Finnisch für uns Deutschsprachige recht fremd ist, würde ich da sogar noch mehr veranschlagen, um Wortschatz und Grammatik zu verinnerlichen.

 

 

F: Welches Sprachniveau / Welche Sprachprüfung brauche ich, um in N/S/D/I/F arbeiten zu können?

A: Die sprachlichen Voraussetzungen jedes Arbeitgebers sind da unterschiedlich. A2 muss es i. d. R. mindestens sein, eher aber B-Niveau. Auch, ob eine Prüfung notwendig ist, variiert - frage einfach mal vor Ort an, was erwartet wird. Wichtig: Bitte beachte, dass das, was dir deine Spachenlern-App als A2 verkaufen will, keines ist! Wir können dich in unseren Sprachkursen aber auf das entsprechende Niveau bringen, konkrete Prüfungsvorbereitung machen und auch Vorstellungsgespräche trainieren, wenn du möchtest.

 

 

F: Welche Sprache sollte ich lernen, um mich möglichst überall in Skandinavien verständigen zu können?

A: Isländisch und Finnisch wären dann raus. Warum, liest du in unseren Sprachen-Kurzportraits. Dänisch und Norwegisch sind schriftlich nahezu identisch, mündlich aber sehr verschieden. Schwedisch und Norwegisch sind schriftlich eher unterschiedlich, klingen aber ähnlich. Nach der Logik wäre Norwegisch am "schlausten". 

Du solltest dich allerdings nicht allein auf dieser Grundlage für oder gegen eine Sprache entscheiden, sondern überlegen, welches Land und welche Kultur dich am meisten interessieren. Denn in deinem Unterricht wird es - allein schon durch das Lehrbuch - immer um dieses Land gehen und wenn, dann nur sehr periphär um die anderen. Du lernst Besonderheiten, Bräuche und aktuelles Geschehen kennen, später wird auch mal mit Musik oder Literatur gearbeitet. Das Komplettpaket sollte dich also faszinieren, sonst ist der Lernspaß schnell futsch.

 

 

F: Woher kommt eigentlich dein Nachname?

A: Aus dem Niederländischen. Hinten betonen. ;-) (F: Ohhh, ist dein Mann Niederländer? A: Nein, mein Urgroßvater.)

 

 

 

Hast du noch mehr Fragen, die du hier beantwortet bekommen möchtest? Welche Infos sind auf der Seite schwierig zu finden und sollten separat aufgegriffen werden? Immer her mit deinen Ideen, ich freu mich!