Häufige Fragen, hilfreiche Antworten & wertvolle Lerntipps



F: Welche Sprachen kann ich bei euch lernen?

A: Regulär lernst du bei uns Norwegisch, Schwedisch, Dänisch, Isländisch, Finnisch und Niederländisch. Aber auch Englisch- und Färöischkurse haben wir schon gehabt. Du möchtest lieber Estnisch oder Lettisch lernen? Oder dein skandinavischer Freund möchte Deutsch lernen? Schreib mir, wir finden ganz bestimmt deinen perfekten Unterricht! Oder darf es eine ganz andere Sprache sein? Dann schau dich hier bei meinen Kollegen um.

 

 

F: Welche Arten von Kursen bietet ihr an?

A: Wir bieten Gruppen- und Einzelunterricht an.

Neue Gruppenkurse "à la carte" haben feste Startzeiten und Termine. Dreimal im Jahr gibt es ein neues Angebot: im Januar, Mai und September. Jeweils ein bis zwei Monate vorher erscheint das neue Kursprogramm. In den Minigruppen seid ihr maximal vier Teilnehmer plus Lehrer, so dass ein intensives Lernen garantiert ist.

Alternativ können wir dir mit einer bestehenden Gruppe deiner Freunde oder Familie auch einen individuellen Gruppenkurs außerhalb des Programms erstellen. Das nennen wir "Familienkurs" oder "Hybridkurs", weil es zwar eine Gruppe ist, aber zu den flexiblen Konditionen des Einzelunterrichts stattfindet. Auch hier gilt die maximale TN-Zahl von vier. Seid ihr mehr Leute, könnt ihr natürlich mehr Kurse buchen.

Im Einzelunterricht gestaltest du deine Lernzeiten und -inhalte flexibel mit deinem persönlichen Sprachlehrer. Hier ist auch ein Intensivkurs nach deinen Wünschen möglich. Ebenso können wir uns der Prüfungsvorbereitung widmen, wenn du eine Sprachprüfung ablegen möchtest. Ein Start ist jederzeit und auf genau deinem Sprachniveau möglich.

 

 

F: Was kostet so ein Sprachkurs?

A: Wir bieten unterschiedliche Kursformate zu unterschiedlichen Preisen an. Alle Infos sowie die Preismodelle findest du im Menü unter Preise. Für Mitglieder der Deutsch-norwegischen Freundschaftsgesellschaft e.V., der Deutsch-Finnischen Gesellschaft e.V. und dem VGSD Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V. gibt es Rabatte!

 

 

F: Wie viele Teilnehmer gibt es in den Kursen?

A: Im Einzelunterricht wird dein Kurs völlig individuell nach deinem Geschmack gestaltet, darum lernst du dort alleine. Oder du nimmst deinen Partner kostenlos mit dazu. Das geht aber NUR beim Einzeltraining, nicht in der Gruppe.

In unseren Gruppenkursen gibt es drei oder vier TN, aber nie mehr! In Ausnahmefällen können Gruppen auch zu zweit starten, das kostet entsprechend mehr. Wenn sich mehr Leute für eine Gruppe anmelden, kommen die letzten auf die Warteliste. Und nein, davon machen wir keine Ausnahme, vier ist die Grenze! Ist die Warteliste lang genug, können wir einen weiteren Kurs erstellen.

 

 

F: Wie melde ich mich zum Sprachkurs an?

A: Für unsere regulären Gruppenkurse melde dich bitte mit dem Anmeldeformular an, das du auf den einzelnen Sprachseiten im aktuellen Kursangebot findest --> Anmeldung Norwegisch, Anmeldung Schwedisch, Anmeldung Dänisch, Anmeldung Isländisch, Anmeldung Finnisch, Anmeldung Niederländisch

Für den Einzelunterricht oder einen individuell erstellten Gruppenkurs schreibst du mir eine E-Mail an post - at - ordcap.de und teilst mir deine Unterrichtswünsche mit.

 

 

F: Wie alt muss ich sein, um am Sprachunterricht teilnehmen zu können?

A: Wir empfehlen für die Gruppenkurse ein Mindestalter von 18 Jahren. Das hat vielerlei Gründe:

Erstens sind wir eine Institution der Erwachsenenbildung und damit nicht auf den Unterricht von Kindern und Jugendlichen spezialisiert, was Didaktik und Methoden angeht.

Zweitens sind die von uns verwendeten Lehrbücher so gut wie immer auf Erwachsene, deren Art zu lernen und deren Interessen zugeschnitten, die sich sehr von jüngeren Lernern unterscheiden.

Drittens sind die anderen TN und die Lehrer nun mal Erwachsene und damit auch die Themen im Unterricht. Damit meine ich nichts Versautes, sondern einfach, dass man über Gesellschaft, Kultur, Politik, Traditionen, Jobs, eigene Erfahrungen usw. spricht, was für jüngere Kinder wenig interessant und beitragsfähig ist.

Und viertens - das ist vielleicht sogar am wichtigsten - lernen Kinder viel, viel schneller und völlig anders als Erwachsene. Junge Teilnehmer könnten sich in den Gruppenkursen langweilen, weil es ihnen nicht schnell und/oder intuitiv genug geht und die Aufgaben nicht für ihre rasche Lernweise passen.

Wenn du unter 18 bist und eine nordische Sprache lernen möchtest oder dein Kind das möchte, dann empfehle ich Einzelunterricht. Dort kann ich gezielt einen Lehrer suchen, der möglicherweise Erfahrung mit Kindern/Jugendlichen, entsprechendes Lehrmaterial sowie Themenideen für jüngere Zielgruppen hat und das Tempo natürlich an den einzelnen Lerner anpasst.

 

 

F: Wie läuft der Unterricht ab?

A: Ausführlich erkläre ich dir das unter Sprachkurse. Dort findest du auch die technischen Voraussetzungen.

 

 

F: Ist so ein Onlinekurs nicht total unpersönlich?

A: Überhaupt nicht! Wir können uns SEHEN und wir können uns HÖREN; unser Onlineunterricht findet LIVE statt und besteht, wie ganz normaler Unterricht eben, aus Interaktion zwischen Lehrern und Schülern. Aktiv und gemeinsam! Der einzige Unterschied zum "echten" Treffen ist, dass wir uns nicht anfassen können. Und halt dich fest: Das ist zum Sprachenlernen auch überhaupt nicht nötig. Wenn Anfassen deine Definition von einem persönlichen Gespräch ist, lernen wir besser nicht gemeinsam.

 

 

F: Wer wird mich denn unterrichten?

A: Einer unserer Superhelden aus dem Lehrerteam - top-qualifizierte Skandinavisten, Niederlandisten, Linguisten oder anderweitig ausgebildete Wortjongleure. Für jeden Lehrer, mit dem Ordcap zusammenarbeitet, muss ein Qualifikationsnachweis an offizieller Landesstelle erbracht werden, damit wir uns überhaupt Bildungsinstitution nennen dürfen. Du kannst also sicher sein, dass der Mensch, der dich unterrichtet, auch was kann!

 

 

F: Sind alle Lehrer Muttersprachler ihrer Unterrichtssprache?

A: Nein! Denn einfach nur "Muttersprachler" in seiner Unterrichtssprache zu sein ist überhaupt keine Qualifikation; ich verstehe gar nicht, warum alle Sprachschulen immer damit werben. Unsere Lehrer sind ausnahmslos Profis in ihrer Unterrichtssprache und haben ein sprachbezogenes Studium oder eine entsprechende Ausbildung im Lebenslauf, egal welche Muttersprache sie haben. Wie oben erwähnt, ist das Voraussetzung für die Zusammenarbeit, ebenso gute Deutschkenntnisse.

Warum es viele Vorteile haben kann, mit Nicht-Muttersprachlern eine Fremdsprache zu lernen, liest du im Blogartikel zum Muttersprachlerprinzip beim Sprachenlernen

 

 

F: Wann kann ich mit dem Sprachkurs beginnen?

A: Mit dem Individualunterricht (Einzel oder eigene Gruppe) jederzeit, wann immer es dir passt - das heißt, nachdem wir das Konzept besprochen haben und du die Rechnung beglichen hast.

Die festen Gruppenkurse starten dreimal im Jahr neu, und zwar zu Januar, Mai und September. Immer ein bis zwei Monate vorher erscheint das neue Kursprogramm dafür.

 

 

F: Gibt es irgendwo Erfahrungsberichte von Schülern nachzulesen?

A: Klar! Lies hier, was unsere (teilweise mehrjährig!) treuen Gruppenschüler zum Immer-wieder-Buchen motivert, und schau dir auch gern mal unsere Google-Bewertungen oder Proven-Expert-Berichte an. Wenn dir der Unterricht ebenfalls gut gefällt, hinterlass uns auch gern dein Feedback!

 

 

F: Wie läuft das mit der Bezahlung?

A: Du teilst mir deine Anschrift mit (oder die eines Erziehungsberechtigten, falls du unter 18 bist), ich sende dir per E-Mail eine Rechnung, du überweist die Kursgebühr, ich bestätige den Geldeingang. Danach können wir mit dem Unterricht loslegen.

 

 

F: Kann ich mit Paypal bezahlen?

A: Ungern. Schreib mich nochmal an deswegen.

 

 

F: Kann ich den Sprachkurs von der Steuer absetzen?

A: Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung, frag bitte einen Steuerprofi. Als Bildungsinstitution sind wir von der Umsatzsteuer befreit, d. h., die zahlst du schon mal nicht auf die Kursgebühr.

 

 

F: Findet der Unterricht immer zur gleichen Zeit statt?

A: Unsere Gruppenkurse sind "ganz normale" Sprachkurse, die meistens einen festen wöchentlichen Termin (oder ein bis zwei Intensiv-Wochenenden) haben. 

Unser Einzelunterricht hingegen ist völlig flexibel. Du kannst, wenn du möchtest, von Mal zu Mal neu entscheiden, welcher Termin dir passt. Das kann einmal pro Woche sein oder häufiger oder seltener - die Unterrichtszeit besprichst du mit deinem Lehrer.

 

 

F: Was mache ich, wenn ich einmal verhindert bin und nicht teilnehmen kann?

A: Wenn du im Gruppenkurs an einem Termin oder mehreren nicht teilnehmen kannst, solltest du den verpassten Stoff nacharbeiten, denn eine Aufzeichnung oder eine Wiederholungsstunde gibt es nicht - unser Unterricht ist live! Sicherlich werden deine Mitschüler und dein Lehrer dir aber in der folgenden Stunde unter die Arme greifen.

Wenn du im Einzelunterricht einmal verhindert bist und früh genug Bescheid gibst (48 Stunden vorher), verpasst du deine Stunde nicht, sondern sie wird nachgeholt.

 

 

F: Es gibt keinen Kurs für mein Sprachniveau, was kann ich tun?

A: Schreib mir! Wir machen uns auf die Suche nach dem passenden Kurs für dich!

 

 

F: Wie weiß ich überhaupt, auf welchem Sprachniveau ich bin?

A: Wenn du unsicher bist, finden wir das gemeinsam heraus. Orientier dich zuerst mithilfe dieser Erklärungen. Sollte danach noch Unklarheit herrschen, schreib mir am besten, wie dein bisheriger Lernweg war, welches Material du verwendet hast, wie lange du schon lernst usw. Je mehr Infos, desto besser. Für Norwegisch gibt es allerhand Infomaterial zur Einstufung hier im Blogartikel.

 

 

F: Was ist bitte dieses Sprachniveau, um das es die ganze Zeit geht?

A: Unser Sprachunterricht orientiert sich am "Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen". Die relevanten Infos dazu habe ich hier zusammengetragen: Sprachen > Niveaus. Die Stufen heißen aufsteigend A1, A2, B1, B2, C1, C2. Anfänger ohne Vorkenntnisse haben das Niveau A0 und belegen daher einen A1-Kurs, weil dieser (langfristig) zu Niveau A1 führt. C2-Sprecher sind völlig fließend in Wort, Schrift und allem, was dazugehört. OBS! So ein Niveau ist mit nur einem Kurs nicht geschafft, da gehört meist mehr dazu - Geduld, Ausdauer und Fleiß sind die Schlüssel.

 

 

F: Bekomme ich nach meinem Kurs ein Zertifikat über das Sprachniveau?

A: Am Ende jedes Kurses - egal, ob Gruppe oder Einzel - bekommst du einen Teilnahmenachweis mit den behandelten Themen/Inhalten des Kurses. Ein Niveau dürfen wir nicht zertifizieren, da wir keine Prüfungsberechtigung haben. Die ist in Deutschland nicht ganz einfach zu bekommen und auch nicht unser Ziel. Dein Lehrer kann dir aber auf Wunsch eine persönliche Einschätzung geben.

 

 

F: Wie lange brauche ich, um eine Sprache zu können?

A: Lange. :-) Eine Sprache zaubern wir nicht in deinen Kopf - leider -, sondern es gehört viel Arbeit dazu. Wir helfen dir, so gut es geht, aber TUN musst du es. Tendenziell kann man zwar sagen, dass es schneller geht, wenn du bereits mehrere Fremdsprachen sprichst, und du schneller lernst, je jünger du bist. Das ist aber nur ein grober Anhalt. Wenn du genug ZEIT zum Lernen auch außerhalb der Unterrichtsstunden aufbringen kannst, lernst du natürlich schneller, als wenn dein Pensum sich auf 45 Minuten Sprachkurs in der Woche beschränkt. Damit hast DU es also in der Hand! Ausführlich erörtere ich das in diesem Gastartikel

 

 

F: Aber wie lange denn so ungefähr?

A: Es haben schon Schüler ein solides A2 in unter einem halben Jahr geschafft, andere brauchen drei Jahre. Es kommt auf so viele Umstände und, wie gesagt, vor allem auf deinen Einsatz an. Außerdem spielt die Unterrichtsform eine große Rolle: Im Einzelunterricht geht es in der Regel wesentlich schneller als in der Gruppe. Wieder: Lies mehr dazu hier.

 

 

F: Wie viel Zeit muss ich zum Lernen aufwenden?

A: Das ist ebenfalls nicht einfach so zu beantworten. Pro Unterrichtseinheit mit deinem Lehrer solltest du aber mindestens 2-3 Stunden Selbststudium zum Nachbereiten, Vokabelnlernen, für Hausaufgaben und die Vorbereitung auf die nächste Stunde einplanen, damit du wirklich schnell Resultate bemerkst. Da Finnisch für uns Deutschsprachige recht fremd ist, würde ich da sogar noch mehr veranschlagen, um Wortschatz und Grammatik zu verinnerlichen.

 

 

F: Welches Sprachniveau/Welche Sprachprüfung brauche ich, um im Ausland arbeiten zu können?

A: Die sprachlichen Voraussetzungen jedes Arbeitgebers sind unterschiedlich. Ein B-Niveau muss es i. d. R. schon sein. Auch, ob eine Prüfung notwendig ist, variiert - frage einfach mal vor Ort an, was erwartet wird. Wichtig: Bitte beachte, dass das, was dir deine Spachenlern-App als A2 verkaufen will, keines ist! Wir können dich in unseren Sprachkursen aber auf das entsprechende Niveau bringen, konkrete Prüfungsvorbereitung machen und auch Vorstellungsgespräche trainieren, wenn du möchtest.

 

 

F: Welche Sprache sollte ich lernen, um mich möglichst überall in Skandinavien verständigen zu können?

A: Warum Isländisch und Finnisch raus sind, liest du in unseren Sprachen-KurzportraitsDänisch und Norwegisch sind schriftlich nahezu identisch, mündlich aber sehr verschieden. Schwedisch und Norwegisch sind schriftlich eher unterschiedlich, klingen aber ähnlich. Nach der Logik wäre Norwegisch als goldene Mitte damit am "schlausten". 

Du solltest dich allerdings nicht allein auf dieser Grundlage für oder gegen eine Sprache entscheiden, sondern überlegen, welches Land und welche Kultur dich am meisten interessieren. Denn in deinem Unterricht wird es - allein schon durch das Lehrbuch - immer um dieses Land gehen. Du lernst Besonderheiten, Bräuche und aktuelles Geschehen kennen, später wird auch mal mit Musik oder Literatur gearbeitet. Das Komplettpaket sollte dich also faszinieren, sonst ist der Lernspaß schnell futsch.

 

 

F: Woher kommt eigentlich dein Nachname?

A: Aus dem Niederländischen. Mit "ai" sprechen und hinten betonen.

 

 

F: Und wie spricht man "Ordcap" aus?

A: Die Antwort findest du ganz unten auf der Startseite. Bis dahin liest halt kaum jemand. ;-)

 

 

Hast du noch mehr Fragen, die du hier beantwortet bekommen möchtest? Welche Infos sind auf der Seite schwierig zu finden und sollten separat aufgegriffen werden? Immer her mit deinen Ideen, ich steh auf Feedback! 


Was du schon immer über unsere Schule und unseren Unterricht wissen wolltest!